JF Archiv

24h-Schicht der Jugendfeuerwehr Friemersheim 2013

24h-Schicht der Jugendfeuerwehr Friemersheim 2013

2013 fand die siebte 24-Stunden-Schicht der Jugendfeuerwehr statt.Von 18:00 bis 18:00 Uhr erlebten...

24h-Schicht der Jugendfeuerwehr Friemersheim 2014

24h-Schicht der Jugendfeuerwehr Friemersheim 2014

Vom 19.9. auf den 20.9.2014 fand die achte 24h-Schicht der Jugendfeuerwehr Friermersheim...

Jugendfeuerwehr schießt scharf

Jugendfeuerwehr schießt scharf

Nach 2 Jahren war die Jugendgruppe Friemersheim am 27.03.2015 wieder unter Waffen.... Unter der...

Jugendfeuerwehr und alte Medien...

Jugendfeuerwehr und alte Medien...

Zur Vorbereitung der bald folgenden Funk-Schnitzel-Jagd wurden durch Kartenkunde und...

  • 24h-Schicht der Jugendfeuerwehr Friemersheim 2013

    24h-Schicht der Jugendfeuerwehr Friemersheim 2013

  • 24h-Schicht der Jugendfeuerwehr Friemersheim 2014

    24h-Schicht der Jugendfeuerwehr Friemersheim 2014

  • JF Jahresfahrt 2013

    JF Jahresfahrt 2013

  • Jugendfeuerwehr schießt scharf

    Jugendfeuerwehr schießt scharf

  • Jugendfeuerwehr und alte Medien...

    Jugendfeuerwehr und alte Medien...

24h-Schicht der Jugendfeuerwehr Friemersheim 2014

Geschrieben von Marc L..

Vom 19.9. auf den 20.9.2014 fand die achte 24h-Schicht der Jugendfeuerwehr Friermersheim statt.

Dieser Dienst ist jedes Jahr das Highlight für alle Mitglieder der Jugendfeuerwehr. Auch dieses Mal wurden die Jugendlichen unter Leitung ihrer Ausbilder gefordert. Allerdings wurde neben den eigenen LF 8/6 und dem Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) auch das LF 16-TS der Freiwilligen Feuerwehr Rumeln eingesetzt. Das MTF fungierte wie jedes Jahr als Einsatzleitwagen, der zu den meisten Einsätzen mit ausrückte.

Am Freitagabend um 18 Uhr waren alle Jugendlichen anwesend und die letzten Vorbereitungen auf die folgenden 24 Stunden wurden getroffen. So zum Beispiel wurden die Fahrzeugbesatzungen bekanntgegeben. Die Positionen des Disponenten und der Einheitsführer wurden durch die Erfahrenen Mitglieder der Jugendfeuerwehr besetzt.

Am frühen Abend wurde der erste von mehreren fiktiven Einsätzen gemeldet. Es galt ein Kind von einem Baum zu „retten“. Diese Aufgabe wurde von den Jugendlichen, die dem LF 16-TS zugeteilt waren, unterstützt von einem Maschinisten der Feuerwehr Rumeln, erfolgreich mit einer Tragbaren Leiter abgearbeitet.

Nachdem ausgiebig und gemeinsam gegessen wurde, wurde am späten Abend wurde zuerst das LF 8/6 zu einem gemeldeten „Flächenbrand“ im Logport alarmiert, kurze Zeit später rückten das MTF und das LF 16-TS nach. Gemeinsam wurden drei sog. C-Rohre und ein Wasserringmonitor vorgenommen. Nach ca. 2 Stunden waren alle Fahrzeuge samt Mannschaft zurück an der Wache. Nach einer ausführlichen Nachbesprechung begann die wohl verdiente Nachtruhe.

Am frühen Morgen wurde das LF 8/6 zu einer gemeldeten Ölspur alarmiert, da das LF 16-TS über Nacht zurück zur eigenen Wache musste. Nach anfänglichen Schwierigkeiten alle Besatzungsmitglieder zu wecken, stellte die Mannschaft am Einsatzort eine ca. 150m lange „Ölspur“ fest, diese war jedoch aus umweltungefährlichen Haushaltsmitteln gemischt. Trotzdem wurde dieser Einsatz mit Bindemittel abgearbeitet, wie ein realer Einsatz.

Nach dem anschließenden Frühstück wurden die Besatzungen beider Fahrzeuge neu durchgemischt.

Im laufe des Tages wurde je ein Verkehrsunfall inszeniert, die Besatzung des LF 8/6 hatte jedoch mit einigen Pannen zu kämpfen, diese wurden bei der Nachbesprechung angesprochen und das richtige Vorgehen wurde nochmal erklärt. Dadurch konnte die Besatzung des LF 16-TS profitieren und löste „ihren“ Verkehrsunfall fast Fehlerfrei, sehr zur Freude der Ausbilder.

Ein bei einem Mitglied der Einsatzabteilung simuliertem Garagenbrand sorgte für beide Fahrzeuge noch einmal für hohe Anspannung und konnte erfolgreich abgeschlossen werden.

Neben kleinen Einsätzen für beide Fahrzeuge wie zum Beispiel einer „brennenden“ Mülltonne wurde das LF 16-TS zu einem „Gartenlaubenbrand“ beim Friemersheimer Zugführer Christian Wittek alarmiert. Einer der Ausbilder hatte sich dort in der Gartenlaube unter Gegenständen versteckt. Der Einheitsführer des LF 16-TS und der Rest der Mannschaft wurden durch das schauspielerische Talent unseres Zugführers auf Trab gehalten und schnell verwirrt.

Aufgrund vieler Neuzugänge im vorhergegangenen Jahr kam es bei fast allen Einsätzen zu erwarteten kleineren Pannen, jedoch dient dieser besondere Dienst zur Vertiefung des Wissens, zur Förderung der Gruppendynamik und natürlich kam auch der Spaß nicht zu kurz.

Nach jedem Einsatz wurde dieser ausführlich und gemeinschaftlich nachbesprochen. Nach anstrengenden 24 Stunden und nachdem die gewohnte Ordnung wieder hergestellt war, wurden die Jugendlichen nach Hause entlassen. Der Einsatz von zwei Löschfahrzeugen, nach mehreren Jahren wieder durchgeführt, kam bei den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr gut an und auch die Ausbilder zogen ein positives Fazit des Dienstes.

Auch im Jahr 2015 wird es einen 24h-Dienst geben.

DWD Warnungen

DWD Warnung

Rauchmelder retten leben